Zirbenkissen – die Anwendung

Zirbenkissen sind pure Natur! Wenn Sie Ihr Zirbenkissen in den Händen halten, können Sie praktisch sofort in einen Bergurlaub im österreichischen Hochland abtauchen – natürlich nur mental!

Sie schnuppern förmlich die Weite der Berge, die frische, gesunde Luft und die Entschleunigung. Wenn Sie das Kissen kneten und bewegen wird sie die Haptik unwillkürlich an eine Tischlerei und echtes Handwerk erinnern. Das hat was!

Und schon sind sie mitten in der Entspannung angekommen – Ihre innere Uhr bleibt ein paar Momente stehen! Aber so richtig gut wird es erst im Bett! Die Zirbe ist berühmt für ihre Schlaffördernde Wirkung. Legen Sie Ihr Zirbenkissen beim Schlaf dich an sich heran. Sind Sie zu zweit, legen Sie das Kissen einfach in die Mitte. Dort wird es seinen herrlichen Wald-Duft am besten entfalten. Ihre Körperwärme intensiviert noch die Wirkung. Aber auch dann, wenn Sie die Zirbe durch die Gewöhnung Ihrer Riechknospen nicht mehr riechen, wirken die ätherischen Öle im Zirbenholz und im Harz weiter auf Ihren Kreislauf. Ihre Herzfrequenz sinkt, Ihre Atmung wird tiefer und ruhiger, Ihr Kreislauf und Ihr vegetatives Nervensystem beruhigen und regenerieren sich.

Zirbenkissen sind ein kleiner Geheimtipp für Menschen mit Lungenerkrankungen. Ihnen wird geraten, mit dem Kissen in Nähe der Nase zu schlafen und auch tagsüber immer wieder den Duft einzuatmen.

 

Auch Allergiker können das Kissen nutzen – es gibt derzeit keine Gegenanzeigen.

Auch Babys und Kleinkinder reagieren gut auf die Zirbe – bitte sorgen Sie immer dafür, dass Kissen saubere, geschlossene Nähte hat und Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt mit dem Kissen lassen.

 

Weiterführendes Interview in der FAZ.NET

 

Hier können Sie sofort bestellen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.